Die dunkle Zukunft unserer Meere

Zusammenfassung für Eilige:

Die Meere bedecken 2/3 der Erdoberfläche und scheinen viel zu groß, um durch den Menschen beeinflusst werden zu können, was immer wieder auch als Argument der Realitätsverweigerer kommt. Die Wirklichkeit sieht leider anders aus, wir haben es geschafft die Meere in schwere Not zu bringen.

Durch Altlasten, insbesondere von Kriegen seit 1900, sind die Meere in eine tickende Zeitbombe versetzt und wir muten diesem wunderbaren Ökosystem jeden Tag gigantische weitere Belastungen durch Plastik, Müll, Chemikalien und radioaktiver Strahlung zu. Ein besonderer Fall ist die Ostsee.

Hinzu kommt eine unverantwortliche Überfischung rund um den Globus. Das Perverseste sind die alles zerstörenden Schleppnetze. Ein erstes Meeresgebiet vor Neufundland ist bereits unwiederbringlich zerstört, ebenfalls riesige Korallenriffe, weitere werden folgen. Wir entziehen unseren Kindern die sehr wichtige Nahrungsquelle Fisch, was die Konflikte auf der Welt weiter anheizen wird.
Die „Aquakulturen“ sind keine Lösung, sie tragen zur Zerstörung der Ökosysteme bei.
Wer Details wissen möchte schaue sich bitte nachfolgende Dokumente an:

Projekte Aktuelle Beiträge
keine weiteren Informationen vorhanden

Schreibe einen Kommentar