Die globale Dimension des Zuckerproblems

Die schwerwiegenden Folgen des übertriebenen Zuckerkonsums haben sich global ausgebreitet. Kein Land bleibt verschont, wenn es dem „modernen“ Lebensstil folgt.
Wenn der Trend beim Zuckerkonsum so weiter geht, werden die Sozialsysteme (soweit vorhanden) zusammenbrechen.

 

Ein feiner, weißer Stoff hält uns unbemerkt im Griff. Beste Ware, nicht verboten, aber Droge. Zucker ist überall, versteckt in Soßen, Softdrinks usw. Überdosiert, ohne unser Wissen.

EVAL-Datenbank: GESE32-V02-Vorsicht Zucker-1-3min

 

In den letzten 30 Jahren hat sich Zahl der Übergewichtigen weltweit auf 600 Millionen verdoppelt, die der Diabetes- Kranken weltweit auf 347 Millionen verdreifacht. Strategie der Zuckerbranche: eindeutige Beweise, dass Zucker tödliche Krankheit ist, nicht zulassen, die Sache in der Schwebe halten.

EVAL-Datenbank: GESE32-V08-Die große Zuckerlüge-02-3min

 

Achtung, Gefahr durch Zucker. Zucker ist ein Breitband-Krankmacher, dem von Karies bis Krebs alles zuzutrauen ist. Das Schlimme ist, man hat kaum eine Chance ihm zu entkommen, selbst wenn man wollte: 75% aller abgepackten Nahrungsmittel im Supermarkt enthalten Zucker. Studienergebnisse in USA wurden seit vielen Jahren manipuliert.

EVAL-Datenbank: GESE32-V07-Die große Zuckerlüge-01-1min

 

Der amerikanische Professor Dr. Robert Lustig, spezialisiert auf alle Fragen zum Übergewicht bei Kindern, ist seit vielen Jahren sehr engagiert bei der Klärung der wissenschaftlichen Sachverhalte. Seine Kernaussagen: ein Drittel aller US-Amerikaner hat eine nichtalkoholische Fettleber, der Zuckerkonsum verursacht die größte Epidemie in der Weltgeschichte.

EVAL-Datenbank: GESE32-V09-Die große Zuckerlüge-03-3min

 

In den USA ist der tägliche Zuckerkonsum in den letzten Jahren um 46% gestiegen. Es geht nicht nur um Übergewicht bei Kindern sondern um einen gesellschaftlichen Kollaps. UNO 2011: auch in Entwicklungsländern großes Problem. Warum stecken plötzlich alle in der Klemme? In Japan früher perfekte Ernährung, Alte fit und
gesund. Junge Japaner essen heute Junk-Food, die Folgen sind Übergewicht und Diabetes.

EVAL-Datenbank: GESE32-V10-Die große Zuckerlüge-04-5min

 

Im Film „The sugar film“ wurde bereits 1980 festgehalten: Der Zuckerkonsum ist die dramatischste und schnellste Veränderung in der menschlichen Ernährung in den letzten 50 Mio. Jahren. Vor 30 Jahren Forschung in USDA-Laboratories durch Dr. Sheldon Reiser: es ist sehr schwer gegen die mächtige Industrie mit ihren Werbesprüchen etwas gegen ihre Sicht der Dinge auszurichten.

GESE32-V22-Die große Zuckerlüge-16-3min

 

Das Zuckerproblem liegt nicht bei den wissenschaftlichen Fakten, die liegen alle vor. Das Problem ist wie der ganze Prozess im Sinne der Lebensmittel-Industrie manipuliert wird und wie ihre Vertreter in die Entscheidungsgremien eingeschleust werden. Ein Musterbeispiel aus dem US-Kongreß: Alle Beweise deuten auf Schuld von Zucker hin, aber die Industrie bekommt ihren Freispruch. 1974 hatte jeder 41.
Amerikaner Diabetes, heute jeder 11. Amerikaner, weltweit jeder 12. Erdbewohner.

EVAL-Datenbank: GESE32-V29-Die große Zuckerlüge-23-5min

 

US-Ärztin Dr .Cristin Kearns: Hier ist Unrecht geschehen: 40 Jahre Täuschungsmanöver durch die Zuckerindustrie und das verursachte Leiden ist nicht abzuschätzen. Weltweite Todesfälle durch Diabetes werden nach einer Schätzung um über 50% steigen.

EVAL-Datenbank: GESE32-V30-Die große Zuckerlüge-24-1min

 

Wegen explodierender Kosten des öffentlichen Gesundheitswesens durch Stoffwechsel-Krankheiten in Japan wurde das neue, radikale „Metabo“-Gesetz erlassen: Gesundheitschecks, mobile Teams am Arbeitsplatz, Kampagnen für die öffentliche Gesundheit. Bereits große Erfolge bei ähnlichen Aktionen in Sachen Salzkonsum, wodurch die Sterberate um 80% sank. Von Japan könnte man lernen.

EVAL-Datenbank: GESE32-V31-Die große Zuckerlüge-25-3min

 

Die WHO-UN-Organisation bestätigte, dass Zuckerzusätze heute ein Riesenproblem sind. Wir sollten Zucker reduzieren und das Ernährungsverhalten ändern. Neue kanadische Richtlinien schränken Zuckerkonsum deutlich ein. WHO empfiehlt täglichen Zuckerkonsum 6-12 Teelöffel. Europäische Behörde für Lebensmittel-Sicherheit GBL ist ein Teil der Katastrophe und müßte neu zusammengestellt werden.

EVAL-Datenbank: GESE32-V33-Die große Zuckerlüge-27-3min

Aktuelle Beiträge zur Evaluierung zurück      

Schreibe einen Kommentar